Entdecke ungewöhnliche Innovationen, neue Trends und zukunftsweisende Forschung aus der Welt

Eiskalt behandelt

Inspiration teilen

Life Science

Forschungen zeigen, dass bestimmte Krankheiten über natürliche Wege behandelt werden könnten – selbst Parkinson.

Kalt abduschen und Eisbaden sorgen bekanntermaßen für ein gutes Immunsystem. Dass Kälte auch positive Auswirkungen auf Autoimmunerkrankungen hat, fand jetzt ein Wissenschaftsteam der Universität in Genf heraus.

Bei Mäusen konnten sie feststellen, dass die Symptome von Multiple Sklerose bei einer stetigen Raumtemperatur von 10 Grad deutlich zurückgingen.

Bei den niedrigeren Temperaturen ist der Körper damit beschäftigt, über den Stoffwechsel die Wärmeproduktion anzuregen. Dadurch bleiben weniger Ressourcen übrig, um das eigene Nervensystem anzugreifen.

Die Studien stellen somit auch zur Diskussion, ob wir es in unserer fortgeschrittenen Welt nicht etwas zu warm und angenehm in Wohnräumen haben.

Dies könnte zu dem starken Anstieg von Autoimmunkrankheiten beitragen.

Kaltblütig ist manchmal nicht schlecht.

Vorheriger ArtikelBodenständige Ladung
Nächster ArtikelEffektive Umwandlung

Mehr Chillipicks in dieser Kategorie

Verbunden bleiben

Vorsprung durch wöchentlichen Newsletter

Holt euch die Inspiration direkt in eure Inbox mit dem wöchentlichen Newsletter. Jeden Freitag kommen positive Nachrichten zu nachhaltiger Innovation: handverlesen und kurzweilig. Genau richtig für neue eigene Ideen oder als Gesprächsstoff für warmherzige Begegnungen.

Ähnliche Chillipicks